Weckrufe der Bürgerinitiative aufRECHT:FREIdenken und der Partei dieBasis – 2,5 Wochen lang im Feuerwehrauto unterwegs im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden

Bühlertal, 25.11.21, die basisdemokratische Partei Deutschland, kurz dieBasis, war in Kooperation mit der Bürgerinitiative „aufRECHT:FREIdenken“ vom 8. bis 25. November im Landkreis Rastatt und im Stadtkreis Baden-Baden mit einem ausgedienten Feuerwehrauto unterwegs, um mit „Weckrufen“ und musikalischen Beiträgen über die gesamte Bandbreite der Corona-Maßnahmen sachbezogen und deutlich hörbar aufzuklären. 

An den Standorten bestand bei zahlreichen Gesprächen für Bürger, aber auch für Behördenvertreter, die Möglichkeit, sich in diese ziemlich kontrovers geführte Debatte einzumischen. Die ganze Aktion lief unter dem Motto: „Das zerstörerische Feuer der Covid-Interventionen löschen„. Dieses heiße Feuer spaltet die Gesellschaft in fast alle Familien hinein. 

„Es sieht wohl so aus, dass mit einer immer höheren Impfquote auch die Inzidenzwerte immer weiter steigen“, so ein Sprecher der Partei dieBasis. „Hinzu kommen saisonale Effekte mit Beginn der kalten Jahreszeit. Nicht hinzunehmen ist es, dass nach eineinhalb Jahren Corona immer noch kein Ende der massiven Einschränkungen durch staatliche Corona-Maßnahmen absehbar ist. Im Gegenteil, es wird wohl immer schlimmer, vielleicht sogar durch die Corona-Interventionen selbst. Nicht hinzunehmen ist außerdem, dass die Menschen dazu genötigt werden, mit experimentellen und völlig neuartigen Impfstoffen an einem globalen Menschenversuch teilzunehmen. So gerät das Überleben der Menschen in gesundheitlicher, wirtschaftlicher und in sozialer Hinsicht in höchste und unkalkulierbare Gefahr.“ 

Die Basisdemokraten im Landkreis danken für den großen Zuspruch, aber auch die konstruktive Kritik während der sogenannten Löschaktionen. Großer Dank geht auch an die Bürgerinnen und Bürger, die wissen, dass sie nicht die ganze Welt retten können, aber in diesen dunklen Zeiten so verrückt sind, es trotzdem zu versuchen. Um so wichtiger ist es, auch weiterhin Impulse zu setzen für eine dialogfähige Demokratie durch Meinungsaustausch. Die erfolgreiche Aktion endete vorläufig am Donnerstag im Bereich Baden-Baden, Rebland und Bühlertal.

Presse dieBasis KV Rastatt Baden-Baden  

presse@diebasis-ra-bad.de

dieBasis Ortsgruppe Bühl gegründet – 2. Ortsgruppe der Basisdemokratischen Partei im Kreisverband Rastatt Baden-Baden

Bühl, 13.11.2021, 

genau 2 Monate nach der Gründung der Ortsgruppe Murgtal am 13.09.21, geht nun die 2. Ortsgruppe des Kreisverbandes Rastatt Baden-Baden an den Start. Die Basisdemokraten der Orte Bühl, Bühlertal, Ottersweier, Sinzheim mit den jeweiligen Ortsteilen schlossen sich am vergangenen Samstag, 13.11.21, zur Ortsgruppe Bühl zusammen. Die Gründungsversammlung wurde geleitet von Marion Hofmann aus Rastatt, Direktkandidatin und Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Rastatt Baden-Baden.

Als Sprecher wurden Michael Völkel und Aline Lemmerhofer gewählt, das Schriftführeramt übernimmt Carmen Liebich. Alle drei sind aus Bühl. Die Ortsgruppe möchte für die Menschen vor Ort präsent sein, ein offenes Ohr für ihre Belange haben, den lebendigen Austausch pflegen und zu einem echten, ungeteilten Miteinander beitragen. 

Erreichbar ist die Ortsgruppe Bühl über die E-Mailadresse: buehl@diebasis-ra-bad.de 

Foto:

Kopf der Ortsgruppe Bühl: Sprecherin Aline Lemmerhofer, Sprecher Michael Völkel und Schriftführerin Carmen Liebich (von links nach rechts), Foto: dieBasis KV RA BAD

Presse dieBasis KV Rastatt Baden-Baden

presse@diebasis-ra-bad.de

https://diebasis-ra-bad.de/

dieBasis fragt das Gesundheitsamt Rastatt, das Klinikum Mittelbaden sowie die Stadtverwaltungen und politischen Parteien im Landkreis Rastatt und Stadtkreis Baden-Baden

Im Moment wird neben der Auffrischungsimpfung gegen Covid-19 zusätzlich zur Grippe-Impfung geraten. 

  1. Gibt es analog zum Covid-19-Test einen Test zur Feststellung einer Infektion mit dem Grippevirus?
  2. Wenn ja, warum wird dieser nicht ebenso flächendeckend eingesetzt, um eine Infektion festzustellen?
  3. Wenn nein, wie kann eine Infektion mit Covid19 von einer Grippe-Infektion ohne Testung nachweislich unterschieden werden? Wie kann also ausgeschlossen werden, dass das Ergebnis des PCR-Tests ausschließlich Covid-19 und nicht fälschlicherweise eine andere Virusinfektion nachweist?
  4. Kann man an einer Grippe ebenso symptomlos erkranken?

Rastatt/Baden-Baden, 08.11.21 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir von der Basisdemokratischen Partei Deutschland, kurz dieBasis, stellen wichtige Fragen und sehen die heutigen Herausforderungen als eine Chance, unser Land und unsere Gesellschaft demokratischer und menschlicher zu gestalten. DieBasis wünscht einen offenen und ehrlichen Diskurs aller Beteiligten.  

Die obigen Fragen, um deren Klärung wir Sie dringend bitten, bewegen in letzter Zeit nicht nur unsere Mitglieder, sondern die meisten Menschen in Deutschland, wenn nicht sogar weltweit.   

Wir bitten daher, die Sorgen der Bevölkerung ernst zu nehmen und bedanken uns im Voraus für Ihre schnelle und fundierte Antwort. 

Mit basisdemokratischen Grüßen 

Basisdemokratische Partei Deutschland – kurz dieBasis 

Presse Redaktion Kreisverband Rastatt Baden-Baden 

presse@dieBasis-ra-bad.de  

https://diebasis-ra-bad.de/

Antwort Klinikum Mittelbaden

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte entschuldigen Sie die etwas verzögerte Rückmeldung.

  1. Gibt es analog zum Covid-19-Test einen Test zur Feststellung einer Infektion mit dem Grippevirus?

Ja.

  1. Wenn ja, warum wird dieser nicht ebenso flächendeckend eingesetzt, um eine Infektion festzustellen?

Der Test wird bei stationärer Krankenhausaufnahme während der Grippe-Saison regelhaft durchgeführt. Im ambulanten Bereich erfolgt dies nicht, da i.d.R. ohne therapeutische Konsequenz.

  1. Wenn nein, wie kann eine Infektion mit Covid19 von einer Grippe-Infektion ohne Testung nachweislich unterschieden werden? Wie kann also ausgeschlossen werden, dass das Ergebnis des PCR-Tests ausschließlich Covid-19 und nicht fälschlicherweise eine andere Virusinfektion nachweist?

Entfällt, da 2. mit „Ja“ beantwortet.

  1. Kann man an einer Grippe ebenso symptomlos erkranken?

Grob gesagt verlaufen je ca. 1/3 der Grippeinfektionen mit leichter, mittlerer und schwerer Symptomatik. Eine symptomarmer Verlauf ist also möglich.

 

dieBasis fragt: das Gesundheitsamt Rastatt und das Klinikum Mittelbaden

  1. Sind gegen Covid19 Geimpfte noch ansteckend und können die Geimpften noch andere Menschen mit Covid19 infizieren? 
  2. Wenn nein, welche wissenschaftlichen Studien belegen dies? 
  3. Wenn ja, warum sind Geimpfte von der Testung ausgenommen? 

Rastatt/Baden-Baden, 02.11.21 

Sehr geehrte Damen und Herren des Gesundheitsamtes Rastatt und des Klinikums Mittelbaden,  

wir von der Basisdemokratischen Partei Deutschland, kurz dieBasis, stellen wichtige Fragen und sehen die heutigen Herausforderungen als eine Chance, unser Land und unsere Gesellschaft demokratischer und menschlicher zu gestalten. DieBasis wünscht einen offenen und ehrlichen Diskurs aller Beteiligten.  

Die obigen Fragen, um deren Klärung wir Sie dringend bitten, bewegen in letzter Zeit nicht nur unsere Mitglieder, sondern die meisten Menschen in Deutschland, wenn nicht sogar weltweit.   

Wir bitten daher, die Sorgen der Bevölkerung ernst zu nehmen und bedanken uns im Voraus für Ihre schnelle und fundierte Antwort. 

Mit basisdemokratischen Grüßen 

dieBasis Presse Redaktion Kreisverband Rastatt Baden-Baden

presse@dieBasis-ra-bad.de  

https://diebasis-ra-bad.de/

Antwort zu dieBasis fragt das Gesundheitsamt Rastatt und das Klinikum Mittelbaden zur Corona-Impfung und Testung:

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Fragen, die Ihnen PD Dr. Thomas Iber, Geschäftsführer der Klinikum Mittelbaden gGmbH und Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Baden-Baden Balg gerne wie folgt beantwortet:

1. Sind gegen Covid19 Geimpfte noch ansteckend und können die Geimpften noch
andere Menschen mit Covid19 infizieren?

Gegen COVID19 geimpfte Personen können das Virus in sich tragen und übertragen, ohne dabei symptomatisch erkrankt zu sein. Oder sie können auch symptomatisch erkrankt sein, da die Impfung nicht zu 100% vor einer Infektion schützt, sondern je nach Impfstoff zwischen 78% und 96%. Bekannt ist, dass die Viruslast bei geimpften Personen im Infektionsfall niedriger liegt als bei ungeimpften Personen. Auch für Geimpfte gilt deshalb grundsätzlich weiter die Abstandsregel.

2. Wenn nein, welche wissenschaftlichen Studien belegen dies?

Entfällt

3. Wenn ja, warum sind Geimpfte von der Testung ausgenommen?

Da, wie unter 1 beschrieben die Viruslast bei infizierten Personen, die geimpft sind deutlich niedriger liegt, ist man bisher von einer niedrigen Kontagiosität (Übertragungs-/Ansteckungsrate) ausgegangen. Die aktuell in den vergangenen 14 Tagen vermehrt auftretenden Impfdurchbrüche legen aber nahe, diese Sichtweise auf den Prüfstand zu stellen. Generell entlastet aber auch eine Testung nicht davor, dass geimpfte Personen sich weiter diszipliniert an Abstandsregelungen halten und sich nicht so verhalten, als gäbe es keine Coronaviren mehr.


Mit freundlichen Grüßen Ariane Runge Stellv. Leitung Unternehmenskommunikation Klinikum Mittelbaden gGmbH
Dr.-Rumpf-Weg 7 76530 Baden-Baden
Fon: Fax:
+49 (7221) 91-1903 +49 (7221) 914291-1903
www.klinikum-mittelbaden.de (http://www.klinikum-mittelbaden.de/) – Immer in Ihrer Nähe

Ernteaktion auf heimischer Streuobstwiese – dieBasis nimmt landwirtschaftliche Projekte in Angriff – Kooperationspartner willkommen

DieBasis erntet

Auf einer Streuobstwiese in den Weinbergen in Varnhalt waren vergangenen Samstag, 02.10.21, Mitglieder der basisdemokratischen Partei Deutschland, kurz: dieBasis, aus dem Kreisverband Rastatt/Baden-Baden dabei, nicht länger wie in den Wochen davor an den Wahlständen und beim Verteilen der Wahlwerbung Stimmen zu sammeln, sondern Äpfel. Dies sorgte für gehörigen Ausgleich, brachte frische Luft, Natur pur und reichlich Früchte ein. Während das Wahlergebnis von der Partei noch längeres Stehvermögen einfordert, brachten die Basismitglieder stolze 36 Säcke à 25 Kilo zusammen, die noch am gleichen Tag von der Initiative „Food-Sharing“ nach Gaggenau zum Entsaften gebracht wurden. 

Der Basis-Saft, auf Flaschen gezogen und mit entsprechendem Etikett versehen, soll u. a. auf den Wochenmärkten der Region günstig an die Basis, also die breite Bevölkerung, abgegeben werden. 

Geplant sind weitere Aktionen dieser Art, weshalb in Zukunft entsprechendes Gelände zum Abernten gesucht wird. Anbieter gibt es bereits, die froh sind, dass ihre Früchte geholt werden und der Gemeinschaft zugutekommen. So will der Kuppenheimer Tischlermeister Jürgen Erhard seine beiden Grundstücke im Murgtal zur Verfügung stellen. Langfristige Ziele sind hier außerdem die gemeinsame Bewirtschaftung und Pflege der Flächen sowie der Austausch von Knowhow zum Anbau verschiedener heimischer Nutzpflanzen. 

Daneben erfolgt zugleich eine Landschaftspflege, die dem Gesicht der Region guttut, die jüngst zur Bio-Musterregion Mittelbaden gekürt wurde. Zudem verhilft es dem Menschen zu einem bodenständigen Naturerleben und zu einem besonderen Erlebnis von Gemeinschaft. So konnte dieBasis zum Erntedankfest, das in diesem Jahr symbolträchtig mit dem Tag der Deutschen Einheit zusammenfiel, trotz des Wahlausgangs am Ende mit Früchten aufwarten, die Körper und Seele gleichermaßen dienen. Interessenten, welche gerne ihr Grundstück zur Verfügung stellen oder direkt mitanpacken wollen, sind herzlich eingeladen sich über die E-Mailadresse: landwirtschaft@diebasis-ra-bad.de bei uns zu melden.

Presse dieBasis KV Rastatt Baden-Baden

presse@dieBasis-ra-bad.de

https://diebasis-ra-bad.de/

Ortsgruppe Murgtal gegründet – die Basisdemokratische Partei nun auch im Murgtal vertreten – Schwerpunkte der Ortsgruppenarbeit auf den Themen Schule/Bildung sowie Nahversorgung/Landwirtschaft – weitere Ortsgruppengründungen zeitnah geplant

Loffenau, 13.09.21.

Mit der Gründung der Ortsgruppe „Murgtal“ in Loffenau am vergangenen Montag, 13.09.21, ist die Basisdemokratische Partei, kurz dieBasis, nun auch im Murgtal vertreten. 

Hierbei werden die Gemeinden Forbach, Weisenbach, Gernsbach, Loffenau, Gaggenau, Kuppenheim und Bischweier inklusive aller Ortsteile abgedeckt. 

Die Gründungsversammlung wurde geleitet von Marion Hofmann aus Rastatt, Direktkandidatin und Vorstandsmitglied des Kreisverbandes Rastatt Baden-Baden. Clement Fischer aus Kuppenheim und Tobias Weinfurter aus Weisenbach wurden von den anwesenden Mitgliedern als Sprecher gewählt. Für Clement Fischer ist das Murgtal bereit für den zukunftsorientierten Wandel. Er ist guter Dinge, dass sich die Basisdemokratie im Tal der Murg etablieren und Eingang in die kommunale Politik finden wird. Tobias Weinfurter legt zudem Wert auf die Bekanntmachung der Partei dieBasis als Marke und möchte die Menschen miteinander vernetzen und ins Gespräch bringen. Nicole Vollmer wurde zur Schriftführerin gewählt.

Die Gruppe fungiert als politische Vertretung der Partei dieBasis und als Ansprechpartner für die Menschen vor Ort. DieBasis möchte auch in den Rathäusern vertreten sein und strebt daher auch die Beteiligung bei kommunalen Wahlen an. 

Inhaltlich werden sich die Basisdemokraten im Tal der Murg in der nächsten Zeit vor allem mit den Themen Schule und Bildung sowie der Nahversorgung und Landwirtschaft auseinandersetzen. In diesen Bereichen sollen die Menschen zusammengeführt und entsprechende Angebote geschaffen werden. 

Die Ortsgruppe Murgtal ist die erste Ortsgruppe des Kreisverbandes Rastatt Baden-Baden, weitere Ortsgruppen sollen zeitnah folgen. 

Erreichbar ist die Ortsgruppe Murgtal über die E-Mailadresse: murgtal@diebasis-ra-bad.de 

 

Presse dieBasis KV Rastatt Baden-Baden

presse@dieBasis-ra-bad.de

https://diebasis-ra-bad.de/

Optimistisch im Wahlkampfmodus – die Basisdemokratische Partei, kurz dieBasis, regelmäßig auch in Baden-Baden – Mitgliederzahl wächst weiter – AfD bald überholt, LINKE im Visier

Baden-Baden, 07.09.21, Die junge Basisdemokratische Partei, kurz dieBasis, präsentiert sich regelmäßig am Augustplatz und in der Fußgängerzone und informiert interessierte Bürger über die Basisdemokratie und ihre vier Säulen der Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz. Direktkandidatin Marion Hofmann ist regelmäßig vor Ort und beantwortet gerne sämtliche Fragen.

Die nach wie vor weiterwachsende Partei ist jetzt schon die neuntgrößte in Deutschland und hat aktuell über 27.000 Mitglieder, 6.000 Mitgliedsanträge werden gegenwärtig noch geprüft. Damit werden bald deutlich über 30.000 Basisdemokraten in der Partei sein. Damit könnte dieBasis mit ihrer Mitgliederzahl an der AfD vorbeiziehen und sich demnächst auf Platz 8 vor der Linken wiederfinden. 

Die geplanten dieBasis-Termine in Baden-Baden bis zur Bundestagswahl am 26. September:

09.09.21        10-14 Uhr, am Blume-Brunnen

11.09.21        10-14 Uhr, Ecke Küferstr./Lange Str.

13.09.21        10-14 Uhr, am Augustaplatz

16.09.21        10-14 Uhr, am Blume-Brunnen

18.09.21        10-14 Uhr, Ecke Küferstr./Lange Str.

20.09.21        10-14 Uhr, am Augustaplatz

23.09.21        10-14 Uhr, am Blume-Brunnen

25.09.21        10-14 Uhr, Ecke Küferstr./Lange Str.

 

Presse dieBasis KV Rastatt Baden-Baden

presse@dieBasis-ra-bad.de

https://diebasis-ra-bad.de/

Brief von Evelyn an Nena

Liebe Nena,                                                          Rastatt, den 24.08.2021

ich bin schon viele Jahre ein großer Fan von Dir und liebe Deine Musik.

Ich sehe gegenwärtig vieles so wie Du. Der Umgang der Konzertveranstalter mit Künstlern und Publikum ist auch für mich derzeit nicht akzeptabel. Kunst und Musik soll die Menschen zusammenbringen und nicht spalten.

 

Ich bewundere Deinen Mut, auch gegen den Mainstream klar für deine Meinung, für Freiheit und Toleranz einzustehen. Was ist eigentlich aus Artikel 5 und der künstlerischen Freiheit geworden?

„Es kommt nicht darauf an, was wir dürfen,

sondern, was wir mit uns machen lassen!“

Auch wenn immer wieder Künstler sich kritisch zur derzeitigen gesellschaftlichen Fehlentwicklung geäußert haben, hat das niemand so klar gesagt wie Du! Deine Aussage ist daher mittlerweile ein vielzitierter Ausruf geworden und das völlig zurecht! Mögen sich noch viele weitere Kunstschaffende Dir anschließen und zurück zu ihren Wurzeln finden: der Kunst als Spiegel der Gesellschaft.

Es gibt viele Möglichkeiten sich für die gute Sache zu engagieren. Ich z.B. arbeite in der Partei dieBasis mit, welche sich ebenfalls für Freiheit und Grundrechte einsetzt. Kennst Du uns schon? Das ist die Partei mit den vier Säulen: der grünen für die Freiheit, der blauen für Machtbegrenzung, der roten für Achtsamkeit und der gelben für Schwarmintelligenz.

Ich schicke Dir viel Kraft und viele liebe Grüße

Evelyne

Offener Brief an die regionalen Schulleitungen, sämtliche Schulverwaltungsbehörden wie Schulämter, Regierungspräsidien sowie das Kulturministerium

Wie Sie sicherlich wissen, hat die Gesundheitsministerkonferenz beschlossen aus politischen Gründen allen 12- bis 17-jährigen Schülern ein Impfangebot an den Schulen zu machen. Wie wir aus vielen Gesprächen mit der Bevölkerung erfahren konnten, bereitet diese Impfung mit bedingter Zulassung, uns, der Basisdemokratischen Partei, wie auch vielen Eltern ernstzunehmende Sorgen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Geimpfte und Ungeimpfte gleichermaßen ansteckend sind, Kinder und Jugendliche kaum erkranken und von ihnen keine Gefahr ausgeht.

Es ergeben sich daher folgende Fragen, um deren Klärung wir dringend bitten: 

  1. Sind Corona-Kinderimpfungen mit bedingter Zulassung nach den Sommerferien auch an Baden-Württembergs Schulen geplant? Wenn ja, wann sollen diese stattfinden?
  2. Werden die Eltern rechtzeitig und vor den Kindern informiert? Wird das Einverständnis der Eltern vorausgesetzt?
  3. Wer wird im Falle eines Impfschadens die Haftung übernehmen?
  4. Welche wissenschaftlichen Studien legen Sie dieser geplanten Impfung zugrunde?

 

Wir bitten darum, die Sorgen der Bevölkerung ernst zu nehmen und bedanken uns im Voraus für Ihre schnelle und fundierte Antwort.

Mit basisdemokratischen Grüßen

dieBasis Presse Redaktion Landesverband Baden-Württemberg

Offener Brief an die regionalen Schulleitungen, sämtliche Schulverwaltungsbehörden wie Schulämter, Regierungspräsidien sowie das Kulturministerium

Wie Sie sicherlich wissen, hat die Gesundheitsministerkonferenz beschlossen aus politischen Gründen allen 12- bis 17-jährigen Schülern ein Impfangebot an den Schulen zu machen. Wie wir aus vielen Gesprächen mit der Bevölkerung erfahren konnten, bereitet diese Impfung mit bedingter Zulassung, uns, der Basisdemokratischen Partei, wie auch vielen Eltern ernstzunehmende Sorgen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Geimpfte und Ungeimpfte gleichermaßen ansteckend sind, Kinder und Jugendliche kaum erkranken und von ihnen keine Gefahr ausgeht.

 

Es ergeben sich daher folgende Fragen, um deren Klärung wir dringend bitten:

 

  1. Sind Corona-Kinderimpfungen mit bedingter Zulassung nach den Sommerferien auch an Baden-Württembergs Schulen geplant? Wenn ja, wann sollen diese stattfinden?
  2. Werden die Eltern rechtzeitig und vor den Kindern informiert? Wird das Einverständnis der Eltern vorausgesetzt?
  3. Wer wird im Falle eines Impfschadens die Haftung übernehmen?
  4. Welche wissenschaftlichen Studien legen Sie dieser geplanten Impfung zugrunde?

 

Wir bitten darum, die Sorgen der Bevölkerung ernst zu nehmen und bedanken uns im Voraus für Ihre schnelle und fundierte Antwort.

 

Mit basisdemokratischen Grüßen

 

dieBasis Presse Redaktion Landesverband Baden-Württemberg